Briefe an Gott Vater





07.08.2018
Mein geliebter Vater im Himmel

durch das Buch Deines Sohnes, dem Buch der Wahrheit, feierst Du jetzt schon einige Jahre, zusammen mit Deinen Kindern der Restarmee, Deinen Festtag. Auch heute möchten wir Deinen Festtag mit Dir feiern. Heute sollst Du einige Kinder um Dich versammelt wissen, die Deiner gedenken, die Deinen Festtag annehmen und zu würdigen wissen, die Dir Ehre, Achtung, Respekt und Dankbarkeit erweisen, Dir ihre Liebe, ihren Trost, ihre Teilnahme übermitteln und die besonders heute ganz eng an Dein Herz gedrückt werden wollen.
Ebenso möchten auch wir Dich ganz an unser Herz drücken.
Auch wenn Du unser Allmächtiger Gott Bist, auch wenn Du unser Schöpfer Bist, so willst Du doch besonders als Vater angenommen werden. Wie sehr sehnst Du Dich danach, wie sehr erklärst Du uns es immer wieder, wie sehr wünschst Du es, dass wir Dich lieben, Dich annehmen, Dich beachten, Dir gehorsam sind, Dir Freude machen und endlich in Dir die Ruhe und den Frieden für unsere Herzen finden.
Vater, ich kann Dir heute noch nicht das Bild der mir von Dir gegebenen Vision als Geschenk bringen, aber in Vorfreude darauf, dass es Dein Wunsch ist, dass es am 15.08.2018 zum 1. Mal veröffentlicht werden soll, bin ich Dir aus tiefstem Herzen dankbar und verneige mich in Ehrfurcht, dass Du unser Gebet erhört hast und ich bereits verkünden durfte, dass es fertig erstellt wurde.
Ich habe Dir in all der Zeit vertraut und Du hast mich belohnt. Nun wird es an dem Tag Deines würdigsten Kindes - der Mutter Gottes - unserer Mutter auf der, von Dir auch neu gewünschten Webseite: www.das-haus-lazarus.ch veröffentlicht werden.
Danke Vater, dass Du der Welt dieses Bild gibst; danke, dass Du Dich in dem Bild offenbaren willst, wie man Dich sehen soll, wie man Dich annehmen soll und wie Du die Menschen auch durch dieses Bild schützen wirst, wenn sie es in ihren Häusern haben werden.
Das Bild soll Dich so zeigen, wie Du gesehen werden möchtest — als ein Vater, Der liebt, Der voll der Liebe ist, Der voll der Sehnsucht nach Seinen Kindern ist.
Deine Kinder sollen jetzt in der Endzeit auch durch dieses Bild geführt werden. Sie sollen alle Ängste, die sie Dir gegenüber haben, überwinden.
Sie sollen alle Distanz zu Dir beenden.
Sie sollen alle Mauern, die die Nähe zu Dir unterbinden, niederreißen.
Sie sollen alle Schranken, die sie von Dir trennen, durchbrechen.
Sie sollen alle Kälte, Lieblosigkeiten und Härte in ihren Herzen bekämpfen, damit Raum geschaffen werden kann für das Erfühlen Deiner Liebe.
Sie sollen alle Sünden, die sie angesammelt haben, ehrlich bereuen, damit die Erlösung, die Dein Sohn gebracht hat, in vollem Geiste genutzt werden kann.
Sie sollen ständig die Hilfe des Himmels erbitten, damit sie wissen, dass sie von den Engel und den Heiligen während der Züchtigung beschützt sein werden, damit ihr Fuß nicht an einen Stein stößt.
Sie sollen sich führen lassen von der Königin des Himmels und der Erde, unserer Mutter Gottes, und ebenso durch Deinen Sohn Jesus Christus, damit sie in Deinen Schoß zurückgebracht werden können.
Sie sollen ganz auf Dich vertrauen, damit sie wissen, dass Du alles tun wirst, damit sie ihren Platz an Deinem so liebenden, väterlichen Herz finden.
Wir, Deine Kinder, sind die Erben Deines Reiches, wir Deine Kinder sind Deine so geliebten Familienmitglieder, die Du zwar in großer Liebe aus Dir heraus geschaffen hast, die aber erkennen sollen, dass sie einzig und alleine durch ihre freiwillige Liebe für Dich zu Dir zurückkehren können.
Du willst keine erzeugte Liebe, die vielleicht durch Angst oder durch Strafen entsteht. Was wäre das für eine erzwungene, unehrliche Liebe?
Nein, Vater, jedes Deiner Kinder soll aus freiem Willen und in großer Freude zu Dir zurückkehren.
Du Bist immer da und wartest.
Du Bist geduldig und hoffst.
Du versuchst alles, um sie zur Rückkehr zu bewegen und gibst nie auf.
Kein Vater ist größer und liebevoller als Du.
Kein Vater versteht Seine Kinder mehr als Du.
Kein Vater erniedrigt Sich so, wie Du es getan hast.
Kein Vater hat sich je so aufgeopfert und so viel gelitten für Seine Kinder, wie Du durch all das Leid, die Folter, die Demütigung und Beleidigung.
Kein Vater, Der so allmächtig ist, hat Sich so klein gemacht — wie ein hilfloses Kind — um die Welt zu heilen und zu retten.
Durch Dein Kleinwerden hast Du uns in Deine endgültige Nähe erhoben.
Niemand kann uns trennen von Dir - nur wir selbst.
Vater, lass alle Deine Kinder erkennen, dass es einzig und alleine ihre Entscheidung ist, ob sie zu Dir zurückkehren wollen.
Lass sie erkennen, dass Du selbst nie verdammen wirst.
Lass sie erkennen, dass Du IMMER wartest und liebst.
Lass sie erkennen, dass es jetzt Zeit ist, sich auf den Weg zu Dir zu machen, mit allem was an Vorbereitung notwendig ist, um Deiner würdig zu sein.

VATER WARTE AUF UNS!

Wenn wir dann bei Dir sind, wird die Feier noch größer werden, als heute an Deinem Ehrentag.

WIR LIEBEN DICH SO SEHR !

patricia, Dein kleinstes unter den Kindern der Restarmee



07.08.2015
Mein Brief an Gott Vater zu seinem heutigen Festtag
Mein über alles geliebter Vater,

letzte Woche teiltest Du mir mit, dass ich Dich bekannt machen soll. Ich schäme mich dafür, dass ich es nicht schon längst getan habe.
Warum ist es so, dass du in dieser Welt so vernachlässigt wirst? Warum kennen die meisten heute deinen Feiertag nicht? Warum hält fast jeder solch eine menschliche Distanz zu Dir, sieht Dich mehr als den strengen Vater, vor Dem man Angst haben muss?
Der Widersacher hat es über all die Jahrtausende hinbekommen, dass sie in Dir eher den strengen Gott sehen, mit dem sie nichts zu tun haben wollen. Du wirst vernachlässigt und kaum zur Kenntnis genommen.
Du, mein geliebter Vater, Du Schöpfer aller Dinge.
Du Schöpfer von Himmel und Erde und alles, was dazwischen ist.
Du, der die Menschen und alles Seiende erschaffen hast.
Du, der Kinder haben wollte, eine Familie haben wollte, um nicht alleine zu sein und um geliebt zu werden und Liebe zu geben.
Du, der Du Liebe und Gerechtigkeit bist.
Du, in dem sich die Dreifaltigkeit vereint
Wenn wir Dich ansprechen, dann sprechen wir gleichzeitig Deinen Sohn Jesus und den Heiligen Geist an,
Der Mensch braucht Liebe, jeder Mensch braucht Liebe und jeder Mensch möchte Gerechtigkeit.
Wie oft wird gejammert, dass die Welt nicht gerecht sei, aber wenn es um die Gerechtigkeit in eigener Sache geht, dann wollen wir immer eine Ausnahmestellung und Erbarmen.
Du aber bist reine Gerechtigkeit und reine Liebe, das müssen wir akzeptieren.
Wir, deine Kinder sollten sein wie Du, sollten von Dir lernen, sollten unsere Mitmenschen lieben, wie Du sie liebst. Müsstest Du nicht unsere Freude und Wonne sein, müsste unser Herz nicht springen, weil du Da bist?
Du hast keinen Anfang und kein Ende. Dich gab es schon immer und alles hast du mit so viel Liebe, Feingefühl und Fürsorge geschaffen.
Mein geliebter Vater, heute, an Deinen Feiertag, verspreche ich Dir, dass ich Dich überall bekannt machen möchte.
Die Menschen sollen deine Worte „Der Vater spricht zu Seinen Kindern“ an Mutter Eugenia lesen, damit sie Dich kennenlernen und Dich lieben.
Ich will unsere Restarmee dazu bewegen, von Dir zu erzählen und Dich bei den Menschen als den über alles liebenden Vater vorzustellen. Es gibt niemanden, der liebender, gewaltiger, väterlicher ist als Du. Ich möchte Dich bekannt machen und alle Menschen dazu bewegen, Dein Wesen kennenzulernen.
Am Ende der Zeiten möchte ich, dass Deine Kinder sich freuen, Dich endlich sehen zu dürfen, von Deinem Sohne zu Dir geführt zu werden, endlich in Deine liebenden Arme genommen zu werden. Alle Sehnsüchte nach Deiner Liebe sollen erfüllt werden und jedes Deiner Kinder soll das Gefühl erhalten, endlich angekommen zu sein und sich für ewig und immer geborgen zu fühlen.
Vater, das möchte ich Dir versprechen und ich will dich trösten in dieser schweren Zeit. Ich weiß, wie sehr du jetzt weinst, weil Deine Kinder so voller Sünde sind. Alle im Himmel sind schwarz gekleidet und weinen mit Dir. Du bist kaum zu trösten und erhoffst, dass noch viele zu Dir zurückfinden.
Vater, bevor Deine Gerechtigkeit kommt, bitte, habe noch Geduld und verlängere deine Barmherzigkeit durch Deinen Sohn noch etwas.
Wenn die Zeit der Gerechtigkeit dann anbricht, dann halte uns bitte schützend in Deinen Armen und lass uns ganz auf Dich vertrauen, wie es ein Kind zum Vater tun sollte.
Vater, auch im Namen der Restarmee möchte ich Dir mitteilen, wie sehr wir Dich lieben, wie sehr wir Dich verehren und lobpreisen, wie sehr wir dir danken für alle Gnadengeschenke und Gaben.
Vater, wir möchten Dich trösten und werden Dir helfen, so viele Kinder wie möglich zurück in deine Arme zu bringen. Alles, was uns möglich ist, werden wir tun, damit Du glücklich und etwas getröstet wirst.
Vater, besonders heute an Deinem Tag, wollen wir an Dich denken mit Gebeten und Liedern und mit Dir innigst verbunden sein.
Vater, wir lieben Dich so sehr
Dein Kind Patricia mit der ganzen Kinderschar aus der Restarmee